Tag Archives: PARADEISER productions

Schöne neue Welt auf dem wundersamen Planeten Wawisi

Die vier außerirdischen hinter der Leinwand

Für die JuLaBü Wilhelmshaven und in Koproduktion mit ihr, haben Ruth Schultz und ich mit unserem Produktionslabel PARADEISER Productions ein Stück geschaffen,

ein interaktives Stück über die Frage, wie wir leben wollen und wie es sich anfühlt, mitzubestimmen.

Da stehen sie nun vor den jungen Zuschauer*innen: Vier Außerirdische brauchen Hilfe, denn ihre eigenen Planeten sind aus unterschiedlichen Gründen zerstört oder nicht bewohnbar. Sie haben einen lebenswerten – ja, einen wundersamen – Planeten entdeckt, den Planeten WAWISI. Sie wollen es anders machen dort, aber wie? Was ist wirklich wichtig? Sie machen die Bühne frei für die Zuschauer*innen, es darf experimentiert, gespielt und ausprobiert werden. Am Ende ziehen die Außerirdischen mit all den Ergebnissen und dem neuen Wissen wieder von dannen – in der Hoffnung auf ein glückliches Leben. Und zurück bleiben die jungen Zuschauer*innen auf dem Planeten Erde, um auch diesen vielleicht zu einem besseren Ort zu machen, wer weiß …

100 junge Leute – alle gleichzeitig auf der Bühne – alle machen mit – ein ergebnisoffenes Format und dann auch noch zum vielschichtigen Thema „Demokratie“. Puh. Das klingt aufregend, ja, fast unmöglich, oder? Doch wir haben uns gewagt, es einfach mal auszuprobieren, dem Theaterzauber zu vertrauen und auf diese Weise die Möglichkeit zu schaffen, Demokratie und Teilhabe auf einzigartige Weise zu erfahren. //

Die Junge Landesbühne  möchte die politische Form des Theaters für junge Menschen auf diesem Wege neu entdecken und politisches Handeln erlebbar machen. Wie kann es in Zeiten von Populismus und schnellem Informationsfluss gelingen, sich mutig ins Abenteuer „Demokratie“ zu stürzen?  Ein künstlerisches Team der Jungen Landesbühne reist zusammen mit den Paradeiser Productions durch das Spielgebiet, ist unterwegs in der Stadt und auf dem Land, trifft Schulklassen und Jugendgruppen und fragt: Wie sähe ein Planet aus, auf dem ihr gerne leben würdet?

Daraus entsteht ein interaktives Stück, bei dem die jungen Zuschauer*innen dann im Theater zusammen mit den Schauspieler*innen ihren eigenen Planeten erschaffen: den Planeten Wawisi.

Eine Stückentwicklung von Paradeiser Productions und der Julabü.
Künstlerische Leitung
: Ruth Schultz und Kai Niggemann
Theaterpädagogische Mitarbeit: Frank Fuhrmann
Dramaturgie: Anna-Lena Rode
Assistenz: Mariana Stein
Hospitanz: Anna Garrelfs-Buchmann

Mit: Brit Bartuschka, Felix Frenken, Caroline Wybranietz, Elisabeth Pleß

Vorstellungsdauer: ca. 70 Minuten

Termine und Booking unter: https://landesbuehne-nord.de/stueck/schoene-neue-welt-auf-dem-wundersamen-planeten-wawisi/2020-01-24/

Satelliten am Nachthimmel zum “HART AM WIND” Festival eingeladen

Das Stück “Satelliten am Nachthimmel“, das wir als Paradeiser Productions in Koproduktion mit der Jungen Landesbühne Wilhelmshaven zur deutschsprachigen Erstaufführung brachten (Premiere im Januar 2019) ist zum Hart am Wind – Norddeutsches Festival für junges Publikum” eingeladen. Dort wird es am 09.06.19 eine Doppelvorstellung geben:

09.06.2019, 12:30 –Satelliten am Nachthimmel. Junges Theater im Werftpark // HART AM WIND Festival, Kiel

09.06.2019, 15:30 –Satelliten am Nachthimmel. Junges Theater im Werftpark // HART AM WIND Festival, Kiel

Deutschsprachige Erstaufführung
Regie: Ruth Schultz
Komposition & Musikalische Leitung: Kai Niggemann
Bühne & Kostüme: Uta Materne
Dramaturgie: Anna-Lena Rode/Martin Meißner
Assistenz: Gabriele Köster
Leitung Junge Landesbühne: Britta Hollmann.

Mit: Simon Ahlborn, Brit Bartuschka, Felix Frenken, Lysann Schläfke

Autonomaten zum Berliner Hörspielfestival 2019 eingeladen

Unsere Paradeiser Production “AUTONOMATEN” (ein Textkonzert/Hörstück über und mit Musikautomaten) wurde zum Berliner Hörspielfestival 2019 eingeladen (im Theaterdiscounter (Klosterstraße 44) vom 03.-05. Mai 2019.

Wir sehen uns in Berlin!

Satelliten am Nachthimmel (Landestheater Wilhelmshaven & Paradeiser Productions)


Jonis Welt ist eine besondere. Hier machen wir Bekanntschaft mit 44 Elefanten im Weltraum, werden mit ihr durch kosmische Stürme gerissen, treffen Kaninchen und Bakterien, weinende Krokodile und wir hören, wie Joni mit ihrem Gewissen spricht. All das ist Teil von Jonis Universum, in dem alles möglich ist und sie sich mühelos mitteilen kann. Ihr kleiner Bruder begleitet sie manchmal auf ihren Reisen. Nur ihre Eltern verstehen sie nicht, so sehr sie es auch versuchen. Auch dann nicht, als sie ihr einen Sprachcomputer in die Hand drücken.
In dem Stück des norwegischen Autors Kristofer Blindheim Grønskag wird berührend und mit viel Fantasie eine teils skurrile Geschichte vom Anderssein skizziert. Für Menschen ab 10 Jahren.

Premiere: Sonntag, 20.01.2019, 15:00 Uhr. Für Menschen ab 10.

In Kooperation mit dem Theaterlabel PARADEISER productions.

Regie: Ruth Schultz
Komposition & Musikalische Leitung: Kai Niggemann
Bühne & Kostüme: Uta Materne
Dramaturgie: Anna-Lena Rode

Mit: Simon Ahlborn, Brit Bartuschka, Felix Frenken, Lysann Schläfke

Termine:

SATELLITEN AM NACHTHIMMEL 10+ (Wilhelmshaven)

Live Dates

05.09.18 – Radio Orakel (Paradeiser Radio Show) @radio 674.fm 22 h
13.09.18 – The Dorf live @ Domicil Dortmund 20:30 h
21.09.18 – live @ Klirrbar live edition, Waggon Offenbach, 20h
22.09.18 – Elektronische Bastelstunde mit Stan Pete. B-Side Festival, Hafen, Münster ab 15h
28.09.18 – live @ Dutch Modular Fest, Besturing, Den Haag 21h
29.09.18 – The Dorf live @ Audimax Ilmenau 20 h
05.10.18 – live @ lecture Performance “Wieviel Wirklichkeit”, CfL Rüschhaus, Münster 20h
11.10.18 – live @ Blaues Rauschen Festival, Goethebunker, Essen 20h
17.10.18 – The Dorf (Umlandfestival) live @ Stadtgarten Köln 20h
18.10.18 – The Dorf (Umlandfestival) live @ Domicil Dortmund 20h
19.10.18 – The Dorf (Umlandfestival) live @ Jazz-Schmiede Düsseldorf 20h
29.10.18 – Radio Orakel (Paradeiser Radio Show) @radio 674.fm 18 h
04.11.18 – Elektronische Bastelstunde (Synthi Lötworkshop) mit Stan Pete, Gleis 22, Münster 13h
Fällt aus: 10.11.18 – live mit Dmitri Griegoriev @ Orgeleinweihung Lüdenscheid
weitere Termine/more dates kainiggemann.com

mail: guestlist@kainiggemann.com

HEART MURMUR OUT NOW: kainiggemann.bandcamp.com

Heart Murmur Release gigs (& Bonus)

Kaufe HEART MURMUR jetzt als Download bei iTunes oder als Download und/oder Vinyl bei Bandcamp (Download ist im Vinylpreis enthalten!)

für das Album “Heart Murmur”, das über Kalakuta Soul Records und Waf80music erscheint und von wordandsound (Hamburg) international vertrieben wird, spiele ich einige Release Konzerte in der nächsten Zeit, um das Album bekannter zu machen und euch ans Herz zu legen. Hinzu kommen noch einige weitere Veranstaltungen die verwandt sind:

  • 13.01.18 – Heart Murmur live @ LSB.tv Cologne (privater Event, aber Mail->Gästeliste,  Livestream hier)
  • 27.01.18 – The Last Books & Achim Zepezauer & Heart Murmur @ WP8 in Düsseldorf
  • 31.01.18 – Heart Murmur live @ 674.fm, Köln livestream (und kleine Gästeliste, bitte mail!)
  • 01.02.18 – Heart Murmur live @ Rundgang, Kunstakademie Münster (sometime bet. 16-21:00Uhr)
  • 07.02.18 – Heart Murmur Tea Time @ Paradeiser Studio Köln – with sweetener by meinewunschdomain.com
  • 11.02.18 – Elektronische Bastelstunde – Synthesizer-Lötworkshop mit Stan Pete und Kai Niggemann im atelier automatique, Bochum (15 EUR Unkostenbeitrag)
  • 21.02.18 – Heart Murmur live @ atelier automatique, Bochum
  • 02.03.18 – Heart Murmur live @ Basic Electricity, Berlin

Weitere Konzerte mit The Dorf:

  • 21.01.18 – Stadtgarten Köln (feat CCJO) (Achtung: Beginn schon um 18:00!)
  • 25.01.18 – Domicil Dortmund
  • 22.02.18 – Domicil Dortmund

Bitte kontaktier mich für Fragen zu Terminen Gästeliste, Anfangszeiten (die zum Großteil rechts in den Terminen stehen).

Autonomaten (Paradeiser Productions) im Kloster Bentlage & Stiftskirche Vreden

 

Autonome Automaten. Künstliche Intelligenz. Maschinen, Menschen und der Freie Wille:

Auf der Bühne: Menschen und Apparate.
Im minimalen Aufbau mit Kabelchaos entsteht
ein mechanisches Musik-Märchen. Die Automaten
zwitschern und switchen autonom:
I am not even present. I am already Future.?

So entsehen Klanglandschaften und Situationen
zwischen Vogelbeobachtung und utopischem Entwurf.
Diemusikalischen Themen sind Glanz und Abglanz, Rauschen und Sinuston, Abgesang und Lobpreis.

Mit Synthesizern, DIY-Klangtisch und Looper
folgen die Autonomaten der Nachtigall in die
unendlichen Weiten der möglichen Re-produzierbarkeit
und schauen sich dort gründlich um. Sie suchen eine andere Welt
mit allen Mitteln das Freie in der Natur
der Obsession. Auch in Deiner.

Woher kommt diese Faszination? Und wie saehe ein
Schritt zurück zu den Ursprüngen aus…?
Der Schrei nach der Schönheit des Disparaten und
Dissonanten. #universum #welt something

Die Atmosphäre: eher morbid. 0bwohl, nein, da ist auch viel Hoffnung, Verwirrung, Vergessen und Erfahrung von Schönheit. Verwirrung, Vergessen und Erfahrung von Schönheit.

RUTH SCHULTZ Regie // SANDRA REITMAYER Co-Regie // THEO THER Libretto // HOLGER SPENGLER Stimme & Looper // JULIA NITSCHKE DIY-Klangtisch // KAI NIGGEMANN Buchla Electric Music Box

Eine Paradeiser Produktion im Auftrag des Kloster Bentlage und Kulturraum Stiftskirche Vreden im Rahmen der Reihe “Streng & Frei” und dem Bentlage Art Form Festival (BAFF). vielen Dank an Jan-Christoph Tonigs und Nikolaus Schneider

Termine:

Samstag 16.09.17 19:30 Uhr – Kloster Bentlage
Sonntag 17.09.17. 18:00 Uhr – Stiftskirche Vreden

Menschmaschine (Paradeiser Productions) in Essen auf dem Kabinet Adapter Festival

am Samstag 22.04. um 19:00 Uhr (Eintritt 5-9 EUR) spielen wir unser Lecture Konzert “Menschmaschine” auf dem Kabinet <<>> Adapter Festival im Kubig 400 Glaspavillon im Grugapark in Essen.

Hier der Flyer mit allen Infos:

Kabinet-Adapter_Festival-2017

Das Kabinet <<>> Adapter Festival präsentiert künstlerische Arbeiten, bei denen visuelle mit akustischen Phänomenen verknüpft werden. Wie schon 2016 bietet der KUBIG400 den perfekten Raum für Experimente aller Art und eröffnet den Besucher*innen neue Erfahrungswelten. Konzept: Florian Walter

Continue reading

Premiere “Ein Märchen” am tjg Dresden (17.12.16)

tjg-dresden-ein-maerchen-foto-marco-prill-5

Bereits am 17.12.16 fand die restlos ausverkaufte Premiere von “Ein Märchen” von blexbolex in der Regie von Nils Zapfe statt. Ich habe für die deutsche Erstaufführung von “Ein Märchen” (für Menschen ab ~4, Regie Nils Zapfe) die Musik konzipiert, einstudiert und kleine Klangmaschinchen gebaut. Dafür habe ich den Paradeiser-Geräusch-Koffer aus “L’Inferno – Re-Animation eines Stummfilms” weiterentwickelt und mechanische Klangerzeuger aus den unterschiedlichsten Materialien, die mittels Kontaktmikrofonen verstärkt werden auf der Bühne versteckt. Die Darsteller*innen stellen damit die Musik selbst auf der Bühne her…

Termine: http://www.tjg-dresden.de/spielplan.html

Oder http://www.tjg-dresden.de/schauspiel/ein-maerchen.html

„Ein Märchen“ versammelt alle Zutaten, die ein Märchen ausmachen: Der böse Finsterling lässt die stolze Königin entführen. Ein Fremder macht sich auf die Suche nach ihr. Sein Weg führt ihn durch Wälder, die Wüste und ein Labyrinth.
Es sind nicht nur die altbekannten Motive, die die Faszination des Bilderbuchs „Ein Märchen“ des französischen Illustrators und Autors Blexbolex ausmachen: Der Geschichte liegt die Struktur des Kreisliedes zugrunde, sie ist gleichzeitig Erzählung und Erzählspiel. Ähnlich dem beliebten „Ich packe meinen Koffer…“ geben die SchauspielerInnen Begriff um Begriff dazu, verändern damit die Handlung und lösen immer neue, abenteuerliche Wendungen aus.

harfe

Die Sächsische Zeitung schrieb dazu:

Als auf der kleinen TJG-Bühne erstmals das Saallicht gedimmt wird, fühlt es sich an wie früher in Cotta. Schnatternde Kinder, raschelnde Taschen, bekannte Schauspielergesichter. „Ein Märchen“ wird gegeben, aber Hausregisseur Nils Zapfe wirft alle Erwartungen über den Haufen. Eine riesige Luftmatratze wird zur Burg, eine Hexe mit Bändselhaaren wütet, die Königin wird auch mal von einem Mann gespielt. Wunderbares Assoziations- und Maskentheater für alle ab vier ist das, mit einer klaren Aussage: In diesem Haus, auch wenn es nun zentraler steht, sind Kinder keine unmündigen Konsumenten. Geschlechterklischees und Kitschtheater gibt es im Umkreis des Kraftwerks genug, „Ein Märchen“ beweist, das auch die Kleinsten gute Kunst verdienen.

mehr Fotos (click)

Continue reading