Tag Archives: Film

Termine für den Herbst [mit Update 04.12.07]

Hier habe ich eine áœbersicht der Termine, die bis zum Jahresende anstehen:

24.08.2007 – Diskothek, Theater Premiere, Cactus junges Theater im Theater im Pumpenhaus in Münster

29.08.2007 – Der erste Schritt, Filmpremiere, Cineplex Münster

06.09.2007- Konzert mit dem quintet.net Ensemble “EBE” in Budapest beim Festival/Konferenz Music in the Global Village

13.09.2007 – The Tropic of X, Theater-Wiederaufnahme, Artheater Köln (weitere Termine: 14., 15., 27.-29.09.2007)

20.09.2007 – Der Lüster, Filmpremiere, Cineplex Münster

06.10.2007 – Konzert mit EBE in Berlin

13.10.2007 – Konzert mit EBE in Berlin

17.10.2007 – Der Lüster, Filmscreening auf dem Filmfestival Münster (17.-21.10.)

20.10. 2007 – Solo-Konzert mit verschiedenen Partner beim Uni-Jubiläum Gießen. Elektro-Sets mit Rapper, Posaune, Violine.

27.10.2007 – Richard III, Theater-Premiere, Städtische Bühnen Münster

[Update:]

11.11.2007 – “Etwas von mir” in Münster (tbc)

16.11.2007 – Windows in Faces – Tanztheaterpremiere, Stadttheater Gießen

18.11.2007 – Die verzauberten Brüder, Theater Premiere, Städtische Bühnen Münster

06.12.2007 – Korkein Voitto – Live-Stummfilmvertonung mit Resonator

31.12.2007 – New Years Eve party Live-PA

Da Capo Al Fine (Regie: Martin Preuß)

Dacapoalfine
Philips (Peter Kneip, links) versucht Kindred (Andreas Ladwig)von seinem Vorschlag zu überzeugen: “Ich bin kein Mathematiker. Ich bin Uhrmacher.” Aber wer ist Philips wirklich? Und was ist sein Vorschlag? Was springt für Kindred dabei heraus?

Ein Film von Martin Preuß

Mit:
Peter Kneip (Philips)
Andreas Ladwig (Kindred)

Musik und Sounddesign:
Kai Niggemann

Martin Preuß ist Diplom-Designer und Inhaber der Firma Major Studios Film & Medienproduktion in Münster Berlin.

Resonator

Resonator Promo 02 05

“Ambient Musette”

Resonator wurde 1997 von Anja Kreysing und Kai Niggemann gegründet. Zu den ersten Projekten gehörte die Live-Stummfilmvertonung Murnaus “Nosferatu” (1921), den Resonator bis heute in verschiedenen Lichtspielhäusern aufführt.
Resonators Shows spiegeln die Diversität der Einflüsse wider und zeigen den Anspruch der beiden, übergreifend verständliche Musik zu kreieren. Resonator wurde unter anderem für das musikalische Rahmenprogramm der Kulturpreis-Europa Verleihung an 3sat engagiert, spielte auf dem “Musik frei nach Beuys” Festival auf Schloß Moyland, dem Düsseldorfer Altstadtherbst, illustrierte Typographie zum Thema Jugoslawienkrieg auf der “Typo 99” in Leipzig und inszenierte akustisches Theater zum Thema “Die sieben Todsünden: Wollust” und spielten auf dem renommierten “Creole-Festival für Weltmusik aus NRW“. Außerdem veröffentlichten sie ihr Debutalbum “Red Room Diner” (2003), schrieben Soundtracks zu Kurzfilmen (“Morgana” 2003, “Flugversuch” 2006) und präsentierten ihre Musik live in Clubs, Galerien, Bars und Zwischenräumen.

mehr info: http://resonator.de

[tags]Filmmusik, Live-Musik, Elektronik, Akkordeon, Ambient[/tags]

[tags], [/tags]

Discographie:
Flugversuch (DVD, Spenglerfilm, Münster, 2006)
Morgana (DVD, Film Manufaktur (Köln), 2004)
Red Room Diner (WAF80 music, 2003)
For Films Edit 7 (Comp., Freibank, 2002)
Ich Glaub Ich Höre Genesungswerk (Comp., Genesungswerk, 2002)
Le Cinquiá¨me Cavalier EP (WAF80 music, 2001)
Coronal Mass Ejection (Comp., voidstar, 2001)