Category Archives: Musik für Theater

Musik für Theater, Tanz und Verwandtes

Premiere “Ein Märchen” am tjg Dresden (17.12.16)

tjg-dresden-ein-maerchen-foto-marco-prill-5

Bereits am 17.12.16 fand die restlos ausverkaufte Premiere von “Ein Märchen” von blexbolex in der Regie von Nils Zapfe statt. Ich habe für die deutsche Erstaufführung von “Ein Märchen” (für Menschen ab ~4, Regie Nils Zapfe) die Musik konzipiert, einstudiert und kleine Klangmaschinchen gebaut. Dafür habe ich den Paradeiser-Geräusch-Koffer aus “L’Inferno – Re-Animation eines Stummfilms” weiterentwickelt und mechanische Klangerzeuger aus den unterschiedlichsten Materialien, die mittels Kontaktmikrofonen verstärkt werden auf der Bühne versteckt. Die Darsteller*innen stellen damit die Musik selbst auf der Bühne her…

Termine: http://www.tjg-dresden.de/spielplan.html

„Ein Märchen“ versammelt alle Zutaten, die ein Märchen ausmachen: Der böse Finsterling lässt die stolze Königin entführen. Ein Fremder macht sich auf die Suche nach ihr. Sein Weg führt ihn durch Wälder, die Wüste und ein Labyrinth.
Es sind nicht nur die altbekannten Motive, die die Faszination des Bilderbuchs „Ein Märchen“ des französischen Illustrators und Autors Blexbolex ausmachen: Der Geschichte liegt die Struktur des Kreisliedes zugrunde, sie ist gleichzeitig Erzählung und Erzählspiel. Ähnlich dem beliebten „Ich packe meinen Koffer…“ geben die SchauspielerInnen Begriff um Begriff dazu, verändern damit die Handlung und lösen immer neue, abenteuerliche Wendungen aus.

harfe

Die Sächsische Zeitung schrieb dazu:

Als auf der kleinen TJG-Bühne erstmals das Saallicht gedimmt wird, fühlt es sich an wie früher in Cotta. Schnatternde Kinder, raschelnde Taschen, bekannte Schauspielergesichter. „Ein Märchen“ wird gegeben, aber Hausregisseur Nils Zapfe wirft alle Erwartungen über den Haufen. Eine riesige Luftmatratze wird zur Burg, eine Hexe mit Bändselhaaren wütet, die Königin wird auch mal von einem Mann gespielt. Wunderbares Assoziations- und Maskentheater für alle ab vier ist das, mit einer klaren Aussage: In diesem Haus, auch wenn es nun zentraler steht, sind Kinder keine unmündigen Konsumenten. Geschlechterklischees und Kitschtheater gibt es im Umkreis des Kraftwerks genug, „Ein Märchen“ beweist, das auch die Kleinsten gute Kunst verdienen.

mehr Fotos (click)

Continue reading

Oktober calling (aka Tourdates):

(click for full resolution)

(photo: Katha Mau/JK)

14.10. Berlin, JK, Schleusenufer (Buchla 200e Solo)
19.10. Münster, Sputnikhalle (mit The Dorf)
20.10. Dortmund, Domicil (mit The Dorf, feat. Mambo Kurt und mit The Last Books)
21.10. Duisburg, Grammatikoff (mit The Dorf feat Ex & Vatcher)
28.10. Free Essen, Kubig 400, Grugapark (Buchla 200e Solo)

Dann auf nach Dresden zum “Theater der Jungen Generation” für “Ein Märchen” mit Nils Zapfe (Regie) (Premiere: 17.12.16)

Gastpiel in Köln: “L’inferno Re-Animation eines Stummfilms” (FWT, 10.09.16)

Dominik Sehak - Paradeiser Productions - l'inferno_hp__7375__(klein)

Am Samstag dem 10.09.16 um 20:00 Uhr spielen wir erneut im Freien Werkstatt Theater in Köln (FWT) unsere Stummfilm-Re-Animation “L’Inferno”.

Genauere Informationen dazu gibt es hier.

FWT – Freies Werkstatt Theater
http://fwt-koeln.de/index.php/linferno.html
Zugweg 10 (Nähe Chlodwigplatz)
50677 Köln
Kartentelefon 0221 – 32 78 17

Geräuschchor-Workshop in Köln 09.10.16 (Paradeiser Productions)

Dominik Sehak - Paradeiser Productions - l'inferno_hp__7366__(klein)

Paradeiser Productions Geräuschchor (Sound-/Stimm-Workshop)


Ist das ein Chor? Eine Maschine? Verrückte Foley-Artists? Ein Brummen, Donnern, Krachen, Prasseln, Plumpsen, Grollen, Pfeifen, Zischen … Der Paradeiser Geräusch-Chor “singt” z.B. die Geräusche vom Arbeitsplatz, die Geräusche der Stadt. Oder der Hölle… Statt Loopstation, Sampler und Elektronik stellen wir das uralte Theatermittel auf die Bühne: den Chor. Wir machen stimmgewaltigen Noise mit Partituren zwischen Experimentalmusik und Acapella soundscapes.
Nach zwei erfolgreichen Produktionen wollen wir den Paradeiser-Geräuschchor jetzt um experimentierfreudige Kölner*innen erweitern.

Wir laden Interessierte ein zum Sound-Workshop ins Freie Werkstatt Theater ein: am Freitag, 9. September 2016 um 18:30 Uhr. Vorkenntnisse sind erwünscht, aber keine Voraussetzung.

Nach einem gemeinsamen Warm-Up improvisieren wir zunächst frei mit der Stimme – alles außer Gesang! – und tauchen dann ein in das Höllenrepertoire der Paradeiser Stummfilm-Reanimation “L’Inferno”, die gleich am nächsten Tag (10.09.) um 20:00 Uhr im Freien Werkstatt Theater auf die Bühne kommt — zusammen mit den mutigen Geräuschchor-Teilnehmer*innen, die den Paradeiser Geräuschchor ergänzen.

Interesse am Geräuschchor?

Kontakt/Anmeldung: Paradeiser Productions. Telefon 0221-16874827
Freies Werkstatt Theater. Telefon 0221-327817
geraeuschchor@paradeiserproductions.com
www.paradeiserproductions.com

Wir wollen mit diesem Workshop einen regelmäßig zusammenkommenden Geräuschchor in Köln gründen und suchen Interessierte Teilnehmer*innen.

L’Inferno in Köln 14.11.15, Freies Werkstatt Theater (FWT)

 

Dominik Sehak - Paradeiser Productions - l'inferno_hp__7375__(klein)

Am 14.11.15 spielen wir (Paradeiser Productions) mit dem Stück “L’Inferno — Re-Animation eines Stummfilms” im FWT (Freies Werkstatt-Theater) in Köln. Beginn ist 20:00 Uhr, Karten gibt es am besten über die Webseite des Theaters:

http://fwt-koeln.de/index.php/linferno/articles/linferno.html

FWT – Freies Werkstatt Theater
Zugweg 10, 50677 Köln
(Nähe Chlodwigplatz)
Telefon: 0221 – 32 78 17
E-Mail: info@fwt-koeln.de

Mehr Infos: www.paradeiserproductions.com

Paradeiser Geräuschchor war Chor der Woche bei Deutschlandradio Kultur.

Mitwirkende:
Performer: Holger Spengler // Geräuschkunst: Julia Nitschke // Paradeiser Geräuschchor: Jürgen Brakowsky, Michael Carneim, Barbara Geilich, Jennifer Iker, Niko Kemena, Rebecca Nahrwold, Ulrike Sauvigny, Franz Schröer //
Regie: Ruth Schultz // Musikalische Leitung: Kai Niggemann // Video-Editing: Sven Stratmann // Installationen: Marek Lotschov  // Produktionsleitung: Zwei Eulen – Büro für Kulturkonzepte // Grafikdesign: Daniela Löbbert // Foto: Dominic Sehak // Assistenz: Frederic Merziglod // Film L’INFERNO – restauriert von Fondazione Cineteca di Bologna // Texte: Dante Alighieri, Daniele Benati //

Eine Paradeiser Production // Koproduktion Theater im Pumpenhaus // Förderer: Kulturamt der Stadt Münster, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste

Menschmaschine im Prinzregenttheater, BO (06.11.15 – Eintritt frei)

Menschmaschine. Foto: Torsten Meyer-Bautor

(Foto: Torsten Meyer-Bautor)

Am Freitag, 06.11.15 spielen wir in Bochum im Prinzregenttheater im Rahmen der Eröffnung der Zeche I mit Paradeiser Productions eine “Menschmaschine”:

Ein Musiker und sein Synthesizer – Ein Synthesizer und sein Musiker? Algorithmen und Gefühle, Musik und Emotionen, Bediener und Maschinen, elektronische Reflektionen über die Beziehung von Menschen und Maschinen: Das alles ist Teil des kollektiv erarbeiteten Lecture-Konzerts „Menschmaschine“. Der Musiker Kai Niggemann, ist umgeben von elektronischen Klangerzeugern und eingetaucht in elektronische Live-Musik. Entlang seiner Setlist nimmt er uns mit auf eine Reise, macht er das Nerdige als Leidenschaft erlebbar und erklärt, wie elektronische Musik gemacht wird, wie der Sound in die Welt kam und weshalb er selber Musik macht. Und was hat diese Musik eigentlich mit unserer Gesellschaft zu tun?

Eine Produktion von PARADEISER productions in Koproduktion mit dem theaterimballsaal, Bonn.
Gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen von “Nistplätze” und das Reset-Festival, Münster.

Paradeiserproductions.com

Freitag 06.11.15
Prinzregenttheater
Prinz-Regent-Straße 50-60
Bochum

Beginn 23:00 Uhr.
Eintritt frei!

Konzeption & Produktion:
Paradeiser Productions; Kaja Jakstat, Kai Niggemann & Ruth Schultz.
Musik & Performance: Kai Niggemann.
Assistenz: Lisa Kemme

Premiere: L’Inferno – Re-Animation eines Stummfilms (Paradeiser Productions)

Foto: Dominik Sehak

Am Freitag dem 23.10.15 haben wir Premiere mit “L’Inferno – Re-Animation eines Stummfilms” im Theater im Pumpenhaus in Münster:

What the hell? Paradeiser tasten sich inspiriert von Dante und entlang des Stummfilms “L’Inferno” (1911) bis in eine Hölle unserer Tage. Dabei wird alles anders – und auch wieder nicht: The Selbstzweifel und die Unmöglichkeit echter Kommunikation sind Irritation und Inspiration zugleich. Schauspiel meets Sound- & Videoart & Geräuschchor

Mehr Infos, weitere Termine in Münster und FWT-Köln: www.paradeiserproductions.com

Mitwirkende:
Performer: Holger Spengler // Foley Artistin: Julia Nitschke // Paradeiser Geräuschchor: Jürgen Brakowsky, Michael Carneim, Barbara Geilich, Jennifer Iker, Niko Kemena, Rebecca Nahrwold, Ulrike Sauvigny, Franz Schröer //
Regie: Ruth Schultz // Musikalische Leitung: Kai Niggemann // Video-Editing: Sven Stratmann // Installationen: Marek Lotschov // PR: Wilko Franz // Produktionsleitung: Zwei Eulen – Büro für Kulturkonzepte // Grafikdesign: Daniela Löbbert // Foto: Dominic Sehak // Assistenz: Frederic Merziglod // Film L’INFERNO – restauriert von Fondazione Cineteca di Bologna // Texte: Dante Alighieri, Daniele Benati //

Eine Paradeiser Production // Koproduktion Theater im Pumpenhaus // Förderer: Kulturamt der Stadt Münster, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste

Menschmaschine auf dem Rundlauf Festival

Menschmaschine. Foto: Torsten Meyer-Bautor

am 13. Juni spielen wir auf dem Rundlauf-Festival in Bochum unser Paradeiser Productions Stück Menschmaschine — ein Lecture-Konzert über einen Musiker und seinen Synthesizer — oder einen Synthesizer und seinen Musiker.

Algorithmen und Gefühle, Musik und Emotionen, Bediener und Maschinen, elektronische Reflektionen über die Beziehung von Menschen und Maschinen: Das alles ist Teil des kollektiv erarbeiteten Lecture-Konzerts „Menschmaschine“. Der Musiker Kai Niggemann, ist umgeben von elektronischen Klangerzeugern und eingetaucht in elektronische Live-Musik. Entlang seiner Setlist nimmt er uns mit auf eine Reise, macht er das Nerdige als Leidenschaft erlebbar und erklärt, wie elektronische Musik gemacht wird, wie der Sound in die Welt kam und weshalb er selber Musik macht. Und was hat diese Musik eigentlich mit unserer Gesellschaft zu tun?

Menschmaschine

[Edit:Korrektur von Ort und Anfangszeit!:]
Rundlauf Festival, Atelier K Gruse, Schmechtingstraße 40. Bochum.  Beginn 22:00 Uhr.

 

Termine im Januar

AG-Klang_Plakat_868

Das Jahr beginnt mit einer schnellen Folge von sehr Unterschiedlichem, an verschiedenen Orten, mit verschiedenen Protagonist_innen, daher hier ein Überblick:

Überblick:
So 04.01.15 // Black Box im CUBA, Münster. Konzert: “Contraste – Improvisierte Musik” // 20:00 Uhr
Fr 09.01.15 // B-Side, Mittelhafen, Münster. Ausstellung: “Mystic Avenue 3847” // 19:00 Uhr
Fr 09.01.15 // BIS – Zentrum für offene Kulturarbeit, Mönchengladbach. Konzert: “The Dorf” // 20:00 Uhr
Sa 10.01.15 // Kreativ-Haus, Münster. Postfuturistischer Geräuschchor: “AG Klang” // 20:00 Uhr
*Im Anschluss an die Vorstellung laden wir herzlich zum Paradeiser Neujahrs-Sektchen ein!*
Sa 17.01.15 // Spec Ops, Münster. Konzert:  “Pic Pac Pum Tumb” //

Details zu den einzelnen Veranstaltungen gibt es nach dem Sprung.

Continue reading