Termine im Januar

AG-Klang_Plakat_868

Das Jahr beginnt mit einer schnellen Folge von sehr Unterschiedlichem, an verschiedenen Orten, mit verschiedenen Protagonist_innen, daher hier ein Überblick:

Überblick:
So 04.01.15 // Black Box im CUBA, Münster. Konzert: “Contraste – Improvisierte Musik” // 20:00 Uhr
Fr 09.01.15 // B-Side, Mittelhafen, Münster. Ausstellung: “Mystic Avenue 3847” // 19:00 Uhr
Fr 09.01.15 // BIS – Zentrum für offene Kulturarbeit, Mönchengladbach. Konzert: “The Dorf” // 20:00 Uhr
Sa 10.01.15 // Kreativ-Haus, Münster. Postfuturistischer Geräuschchor: “AG Klang” // 20:00 Uhr
*Im Anschluss an die Vorstellung laden wir herzlich zum Paradeiser Neujahrs-Sektchen ein!*
Sa 17.01.15 // Spec Ops, Münster. Konzert:  “Pic Pac Pum Tumb” //

Details zu den einzelnen Veranstaltungen gibt es nach dem Sprung.

Contraste – Improvisierte Musik aus Münster
Konzert
Sonntag 04.01.15 // 20:00 Uhr
Black Box im CUBA
Achtermannstraße, Münster
Das andere Neujahrskonzert mit der geballten Power Münsteaner MusikerInnen unterschiedlichsten Hintergrunds auf Basis spontaner Improvisation. Blech trifft auf Gitarre – Blockflöte auf Synthesizer, klassische Instrumentalpraxis auf unorthodoxe Spielweisen, laut auf leise, Dynamik auf Ruhe. In Ad-hoc Bestzungen von Trio bis Tutti entfaltet sich eine abwechslungsreiche, überraschende Klangvielfalt und unterschiedlich strukturiertes Zusammenspiel, in dem jeder Musiker gleichzeitig als Komponist wie Interpret agiert.
Mit:
Gregor Bohnensack – Stimme und Gegenstände
Tobias Brügge – Saxophon
Helmut Buntjer – Posaune
Matthew Grigg – Gitarre & Elektronik
Erhard Hirt – Gitarre & Elektronik
Thomas König – Tenorsax & Bassklarinette
Michael Kolberg – Gitarre
Kai Niggemann – Buchla 200e Modular-Synthesizer
Gudula Rosa – Blockflöten
Thomas Schnellen – Bass
Ross Parfitt – Perkussion
Mechthild Quander – Blockflöten
Disaster Girl – Visuals

“Mystic Avenue 3847”
Ausstellung
Freitag 09.01.15 // 19:00 Uhr
B-Side, Am Mittelhafen 42-44, Münster
Installationen/Projekte/Räume von Studierenden der münster school of architecture
Ausgehend von Textvorlagen (Auszüge aus  Dantes Göttlicher Komödie & Daniele Benatis “Amerika gibt es nicht”) werden infernalische Orte gestaltet & verwirrende Atmosphären geschaffen. Die Ergebnisse werden in Form einer Ausstellung präsentiert.
Mit Arbeiten von: Lena Harke, Sophie Jansen, Miriam Azzab, Ken Knust, Angela Wesolowski, Louisa Berndt, Jessica Neumann, Mathias Ellmer, Linda Quernheim, Steven Gorgon, Theresa Allekotte, Jana Bühner, Lisa Bromenne, Alice Evrard, Lena-Sophie Horbach, Ines Kottmann, Frederic Merziglod, Cansu Erdal, Jaqueline Spitthoff, Tim Langerbeins

Ausstellungseröffnung: Freitag, 09. Januar 2015 um 19.00 Uhr

Die Ausstellung entstand im gleichnamigen Seminar an der münster school of architecture.
Leitung: Ruth Schultz
Vielen Dank an Daniele Benati, die B-Side & an Hans Salomon für das Material.

The Dorf
Konzert
Fr 09.01.15 // 20:00 Uhr
BIS – Zentrum für offene Kulturarbeit, Mönchengladbach
http://www.bis-zentrum.info

»The Dorf« ist ein monatlich im Dortmunder Club Domicil aufspielendes Orchester bestehend aus knapp 30 abenteuerlustigen Musikern verschiedener Couleur. Seit 2006 hat diese Riesenband unter der Leitung von Jan Klare eine beeindruckende Karriere hingelegt, die sie auf renommierte Festivals im In- und Ausland geführt hat. »The Dorf« ist eine aufregende, schillernde Band mit zwei Schlagzeugern, manchmal bis zu vier Gitarristen, drei Elektronikern (darunter Kai am Buchla 200e) und, wie es sich für ein ordentliches Orchester gehört, einer Streichersektion. Nach zwei international hochgelobten CDs vollzieht »The Dorf« den nächsten logischen Schritt – die Veröffentlichung einer Live-CD. Das Material dieser CD besteht aus Kompositionen von Jan Klare, die auf dem Moers Festival 2012 und im Domicil in Dortmund aufgenommen wurden, mit dabei der legendäre »Einstürzende Neubauten«-Perkussionisten FM Einheit als Gast.

AG Klang
Postfuturistisches Chor-Konzert
Sam 10.01.15 // 20:00 Uhr
Kreativ-Haus, Diepenbrockstraße 28, Münster.
www.kreativ-haus.de

Ist das ein Chor? Eine Maschine? Verrückte Geräuschemacher? Ein Donnern, Krachen, Prasseln, Grollen, Pfeifen, Zischen, Schnauben, Surren, Gurgeln, Kreischen, Knarren, Knacken, Rascheln, Knistern, Knattern, Scharren –

Das postfuturistische Chorkonzert AG Klang, das wir im Juni erstmals gezeigt haben, ist erneut am Samstag dem 10.01. im Münsteraner Kreativ-Haus zu sehen.
Der AG KLANG Geräusch-Chor “singt” die Geräusche der heutigen Arbeit. Statt auf Loopstation, Sampler und Elektronik greifen Paradeiser Productions auf das uralte Mittel Chor zurück. Zusammen mit einem Dirigenten und einem Protagonisten folgt der Chor dem futuristischen Geräuschkunstmanifest von Luigi Russolo & den Spuren der Klänge heutiger Arbeitsplätze: Tastaturklicken, Lüfterrauschen, Automatenächzen, ganz kleine und ganz große Maschinen – die vorher in realen Arbeitsumgebungen dokumentierten Sounds fügen sich zu einer ungewöhnlichen und zuweilen schrägen Partitur zwischen Harmonie und Noise, Experimentalmusik und Beat Box zur menschlichen Geräuschmusik zusammen.

Für einen Eindruck über unser Postfuturistisches Chorkonzert mit einem Text nach Luigi Russolo und dem Paradeiser Geräuschchor verweisen wir noch mal auf das unterhaltsame Feature “Chor der Woche” auf Deutschlandradio Kultur aus dem August:

http://www.deutschlandradiokultur.de/chor-der-woche-gesungenes-tastaturengeklapper.2177.de.html?dram:article_id=294380

(siehe auch weiter unten: “Chorteilnehmer_innen gesucht”)

Pic Pac Pum Tumb
Konzert
Samstag 17.01.15 // 19:00 Uhr
Spec Ops
Von Vincke-Straße 5-7, Münster
Pic Pac Pum Tumb ist ein Werkstattkonzert von und mit Studierenden der Kunstakademie Münster, aus dem gleichnamigen Sound-Design Seminar von Kai Niggemann (vom Theaterlabel Paradeiser Productions) aus dem Wintersemester 14/15.
Die Studierenden stellen eigene Arbeiten und Ansätze, Lern- und Forschungsinhalte aus dem Seminar vor. Es wird elektronisch, experimentell, improvisiert, kantig, ungewohnt und lustig. Durch den Abend führt Kai Niggemann zusammen mit den Studierenden.