Sycorax-Premiere: Kommt ein Mann zur Welt 20.10.10Theater Sycorax opening: Kommt ein Mann zur Welt Oct 20th 2010

von Martin Heckmanns*

Premiere:  20.Oktober 2010 im Theater im Pumpenhaus Münster

by Martin Heckmanns*

Opening:  October 20th 2010 @ Theater im Pumpenhaus Münster, Germany

More dates: 22., 23., 24. of October 2010 (all 8PM)

Theater im Pumpenhaus tickets: +49-251-233443 or www.pumpenhaus.de

regular 13,- Euro / reduced 7,50 Euro

Beginning and ending are the only certain things. Life in between is like a jigsaw. Who finds themselves where and in what state in the ocean of options? Heckmann’s protagonist, Bruno Benjamin Rafael Stamm is on a lifelong chase after his identity, pushed forward by the voices in his head. Add to this uncles, aunts, parents, affairs and lovers who also try to tell him how things should be. Bruno struggles in timelapse speed through the completely normal but unique agenda between karaokemachine, a toast to the glands, life, women, and the fear of Alzheimer’s and cancer. As a singer of German Schlager he even attains the fame Andy Warhol promised everyone, “15 minutes of fame” and Bruno experiences his filled moment. But right afterwards it’s the others’ turn, and other songs reach their fame. Our protagonist wants everything and fails to finish any of it. He chafes himself with the question whether or not it’s worth living for art or if everything is remote controlled and life does not live?

The 10 piece ensemble, directed by the Sycorax-team of Artkamp and Kerklau zaps through this piece of life, hysterically, with resonating sadness, between banality and flying high, but what remains?

“Memory is the only paradise from which we can’t be expelled.”

*born 1971, German writer, author in residence and dramaturg at Staatsschauspiel Dresden. Latest prize: Niederrheinischer Literaturpreis of the City of Krefeld 2008.

Performing: Johannes Bayer, Marleen Böhm, Ina Crüll, Jens Dombrowski, Monika Horn, Delia Martin, Konrad Schönberger, Simon Schwering, Gerd Sowa, Guido Terbaum,

Directed by: Paula Artkamp / Manfred Kerklau,

Stage: Hans Salomon,
Costumes: Bettina Zumdick,

Music / composition: Kai Niggemann,

Lighting design: Volker Sippel,

PR: Rita Roring,

Graphic design: Verena Blom

A production by Theater Sycorax, supported by  Theater Sycorax:
Stadt Münster, Fonds Soziokultur

Weitere Aufführungen: 22., 23., 24.10.2010 (jeweils 20.00 Uhr)

Theater im Pumpenhaus: Tel. Reservierung unter: 0251-233443 oder www.pumpenhaus.de

Preis: 13,- Euro / erm. 7,50 Euro

Gewiss sind nur Anfang und Ende. Das Leben dazwischen kommt daher wie Stückchenwerk. Wer findet sich wo und wie im Ozean der Entscheidungsoptionen? Heckmanns Held, Bruno Benjamin Rafael Stamm, jagt jedenfalls lebenslang hinter seiner Identität her, getrieben von Stimmen im Kopf. Dazu tauchen noch Onkel, Tante, Eltern, Affären und Liebschaften auf und sagen, wie alles eigentlich sein müsste. Bruno stoppelt sich inkonsequent im Zeitraffer durch das ganze gewöhnliche und doch einzigartige Programm zwischen Karaokemaschine, dem Toast auf die Drüsen, das Leben, die Frauen und der Angst vor Alzheimer und Krebs. Als Schlagersänger wird er sogar mittendrin zu der Berühmtheit, die Andy Warhol allen voraussagte, „15 minutes of fame“ und Bruno hat seinen erfüllten Moment. Aber danach sind auch schon wieder andere Menschen und andere Lieder dran. Der Protagonist will alles und bringt nichts zu Ende, reibt sich an den Fragen, ob es sich lohnt für die Kunst zu leben oder ist ohnehin alles ferngesteuert und das Leben lebt gar nicht?

Das 10köpfige Ensemble in der Regie des Sycoraxteams Artkamp und Kerklau zappt sich rasant, zum Schreien komisch mit nachschwingender Traurigkeit durch das Stück Leben, zwischen Banalität und Höhenflug, was bleibt?

.„Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.“

*geb. 1971, dt. Schriftsteller, Dramatiker, Hausautor und Dramaturg am Staatsschauspiel Dresden, jüngste Auszeichnung: Niederrheinischer Literaturpreis der Stadt Krefeld,  2008

Es spielen: Johannes Bayer, Marleen Böhm, Ina Crüll, Jens Dombrowski, Monika Horn, Delia Martin, Konrad Schönberger, Simon Schwering, Gerd Sowa, Guido Terbaum, Regie: Paula Artkamp / Manfred Kerklau, Bühne: Hans Salomon, Kostüme: Bettina Zumdick, Musik / Komposition: Kai Niggemann, Lichtdesign: Volker Sippel, Öffentlichkeitsarbeit: Rita Roring, Grafikdesign: Verena Blom

Eine Produktion von Theater Sycorax, gefördert von:
Stadt Münster, Fonds Soziokultur