“Göttin/Heldin”modenschau.

fashion-performance in 5 stadien
Theater im Pumpenhaus, Münster, ab 16.06.2008

Göttin/Heldin ist der Titel der ersten Kollektion des jungen münsteraner Modelabels NurPhobie.

pressec1.jpg

In 21 Modellen zeichnen die 7 jungen Designer die Entwicklungsstadien von Göttinnen nach. Von der Erhebung über den Körper bis in die Hysterie.

Regisseur Johannes Fundermann bringt die Modelle auf die Basement-Bühne des Theater Pumpenhaus. Warum dahin? Genau wie Theater entsteht auch Mode. – In vielen Ausdrucksformen. Mode muss angezogen werden. Und jemand muss damit laufen. Ein anderer sieht zu. Und damit sind wir beim Theater. Und so entsteht der Rahmen der Produktion „modenschau.“

Verschiedene Elemente wirken zusammen und verweben sich in vielen Stoffmustern. 5 Stadien der Göttin werden durch die Mode nachgezeichnet. Dazwischen gibt es die Inszenierung. Der Mensch definiert seine Götter und seinen Körper. Die Mode definiert den Menschen und verwandelt ihn. Catwalk, Theaterperformance, Lyrik, Audioinstallationen, Tanz und Videoperformance schaffen eine Präsentationsfläche für junge, außergewöhnliche Mode.

Der Soundtrack zur Produktion stammt von dem Münsteraner Musikproduzenten und Musiker Kai Niggemann, der auch schon den Madness&Arts Catwalk vertont hat.

Stab:

pressea.jpg

FashionDesign:
Verena Thieltges
Kim Marco Witzer
Marijana Tarlanovic
Kristina Wulfheide
Rabea Böckenfeld
Miriam Rausch
Leonie Plugge

Konzept + Regie + Bühne:
Johannes Fundermann

Musik:
Kai Niggemann

Licht + Technik:
Moritz Hesse

Termine

Premiere:
Montag, 16. Juni 2008

Weitere Vorstellungen:
Di – 17.06. / Mi – 18.06. / Do – 19.06.

jeweils 20 Uhr

Theater im Pumpenhaus
Gartenstraße 123
48147 Münster

Karten: 7,- / erm. 4,- Euro

Reservierungen unter: 0251 / 233443
Oder über: www.pumpenhaus.de

Eine Produktion von NurPhobie in Koproduktion mit dem Theater im Pumpenhaus

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.