EBE live @ HAU2: Bipolar Nachlese und Abschlussparty

ebe-live_at_hau_061007.jpg

06.10.2007 HAU2 (Hebbel am Ufer), Berlin

BIPOLAR DEUTSCH-UNGARISCHE KULTURPROJEKTE – NACHLESE UND ABSCHLUSSPARTY

06. Oktober, ab 15 Uhr, HAU 2
HEBBEL AM UFER – HAU 2:
Hallesches Ufer 32
10963 Berlin

Bipolar, ein Initiativprojekt der Kulturstiftung des Bundes, lädt zu einer Nachlese zum Abschluss seiner zweijährigen Arbeit ein. áœber dreißig Kooperationsprojekte aus Musik, Theater, Kunst, Literatur, Kulturgeschichte und Kunstvermittlung wurden 2006/2007 durch Bipolar gefördert. Viele Beteiligte sind bei der „Nachlese“ mit von der Partie.

19.00 Hören mit neuen Ohren. Interaktive Präsentation der Sáry-Methode und Konzert von László Sáry und Martin Tchiba.

19.30 Music in the Global Village. Das European Bridges Ensemble spielt netzbasierte Werke von Anne La Berge, Georg Hajdu, Marek Choloniewski, Kai Niggemann u.a.

20.00 Remembering Newtopia. Ludger Brümmer (ZKM) stellt audiovisuelle Werke von György Kurtág jun., Todor Todoroff und Stevie Wishart u.a. vor.

21.00 Zeitreisen mit Georg Lukács. Theaterkonzert des ACUD-Theaters nach István Eörsi mit einem Nachspiel von György Dalos.

22.00 Zeitreisen mit Heiner Müller. «Back to the present», Videodokumentation einer Audiotour in Budapest von SPACE. «Hamlet in B.», Kurzfilm von David Marton.

23.00 Kapitalband1, experimenteller Funk-Pop von Martin Brandlmayr und Nicholas Bussmann (www.kapitalband1.com).

Abend-programm 19.00 – 24.00 Theatersaal HAU 2

Eine Lounge mit Video- und Publikationsbörse ist bis 24.00 Uhr geöffnet.
Der Abend bietet Audiovisuelles aus der Klangwerkstatt des ZKM, utopische Texte aus „Die Planung/A Terv“, Politisches und Poetisches aus „Kreatives Vergessen“ und (nicht nur) Vergnügliches über „Gewohnheit, Faulheit und Muße“. In einem Theaterkonzert und einer virtuellen Führung durch Budapest treten Lukács, Eörsi, Brecht und Heiner Müller eine Zeitreise an…

Ab 22.00 Uhr steigt die Abschlussparty in der Regie von DISK/clubtransmediale. Bis weit nach Mitternacht rocken die Kapitalband1 (Berlin/Wien), DJ Mesterházy, Mo und Strobocop das WAU.

Wer sich für die ungarische Kulturszene näher interessiert, der sollte ab 15.00 Uhr beim Werkstattgespräch vorbeischauen. Projektbeteiligte berichten über ihre Erfahrungen mit Sprachbarrieren, kulturellen und institutionellen Unterschieden, kollaborativen Arbeitsweisen und unterschiedlichen Publikumserwartungen.

bipolar-partyflyer.jpg

Flyer (as PDF)

http://www.hebbel-am-ufer.de/de/kuenstler/kuenstler_10338.html?HAU=2
http://quintet.net

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.